Ferien in Sizilien - Home Das Wetter für Ihren Sizilien-Urlaub in den nächsten drei Tagen

15°

Das Wetter in Palermo: Regen. Höchsttemperatur: 15C. Windgeschwindigkeit: 10-25 km/h. Windrichtung: Nordwest. Regenrisiko 70%.

Mi.

16°

Das Wetter in Palermo: Regen möglich. Höchsttemperatur: 16C. Windgeschwindigkeit: 15-25 km/h. Windrichtung: West-Südwest. Regenrisiko 40%.

Do.

16°

Das Wetter in Palermo: Regen möglich. Höchsttemperatur: 16C. Windgeschwindigkeit: 20-25 km/h. Windrichtung: West-Südwest. Regenrisiko 40%.

Fr.

Besteigung des Rocca Busambra

Rocca Busambra - Parkplatz des Rifugio Alpe Cucco Parkplatz des Rifugio Alpe Cucco
Rocca Busambra - Beginn der Besteigung Beginn der Besteigung
Rocca Busambra - Markierter Stein Markierter Stein
Rocca Busambra - Erhöhter Schwierigkeitsgrad Erhöhter Schwierigkeitsgrad

Wir gehen an dieser Stelle davon aus, daß Sie mit Ihrem Mietwagen zum Parkplatz des Rifugio Alpe Cucco gekommen sind (Marker A) und nun von dort aus durch den Rocca Busambra besteigen möchten (siehe Weg­beschreibung Von Ficuzza zum Rocca Busambra).

Vom Parkplatz des Rifugio Alpe Cucco aus geht es zuersteinmal auf einer unbefestigten Straße bis zu Marker B. Hier beginnt die Besteigung mit einer sehr leichten Steigung. Ab Marker C stoßen Sie bei jedem Knick der blauen Linie auf einen Stein mit einer roten Markierung. Diese wurden vom Alpenverein Sizilien, dem Club Alpino Siciliano zur Orientierung angebracht.

 

Spätestens bei Marker C müssen Sie auch damit rechnen auf Rinder oder Pferde zu stoßen. Es handelt sich dabei zwar um Haustiere aber besonders die Pferde sind recht scheu. Seien Sie umsichtig und vermeiden Sie vor allen Dingen die Pferde zu erschrecken. Sie laufen sonst Gefahr insbesondere Fohlen in Zäune zu treiben. Apropos Zäune - es sollte selbstverständlich sein, sie immer geschlossen zu halten.

Ungefähr ab Marker D wird der Schwierigkeitsgrad höher. Den Grund dafür sehen Sie, wenn Sie den Modus der Karte auf "Terrain" umschalten. Nach Süden hin werden die Höhenlinien dichter und dichter. Die Steigung entlang unserer blauen Linie bleibt zwar moderat aber der Blick Richtung Süden macht Menschen, die die Berge nicht gewohnt sind nervös. Bitte kehren Sie bei dem ersten Gefühl der Unsicherheit um.

Bitte beachten Sie noch, daß die rote Linie ab Marker C die Markierungen des Alpenverein geradlinig verbindet. Die tatsächlichen Wege sind natürlich verschlungener. Bitte beachten Sie auch, daß diese Wege keine gut sichtbaren Trampelpfade sind, sondern häufig nur erahnt werden können.

Die Seiten Berge und Meer und Wandern bieten Ihnen Vorschläge für weiteres Wandern.

 

Auch interessant...