Ferien in Sizilien - Home Das Wetter für Ihren Sizilien-Urlaub in den nächsten drei Tagen

15°

Das Wetter in Palermo: Regen. Höchsttemperatur: 15C. Windgeschwindigkeit: 10-25 km/h. Windrichtung: Nordwest. Regenrisiko 70%.

Mi.

16°

Das Wetter in Palermo: Regen möglich. Höchsttemperatur: 16C. Windgeschwindigkeit: 15-25 km/h. Windrichtung: West-Südwest. Regenrisiko 40%.

Do.

16°

Das Wetter in Palermo: Regen möglich. Höchsttemperatur: 16C. Windgeschwindigkeit: 20-25 km/h. Windrichtung: West-Südwest. Regenrisiko 40%.

Fr.

Rezept aus Marias Küche - Gefüllte Sardinen palermitaner Art

Der italienische Name dieses Gerichts ist "Sarde a beccafico alla palermitana". Im Sizilianischen nennt man es "Sardi a beccaficu". Die korrekte Übersetzung dieser Spezialität der sizilianischen Küche ist "Sardinen nach Grasmückenart". Er spielt darauf an, daß die gefüllten Sardinen aussehen wie diese rundlichen Vögel (rechts im Bild). Sie heissen auf Sizilien "Feigenpicker" (beccare = picken, fico = Feige) und standen früher häufig auf der Speisekarte des sizilianischen Adels.

Links im Bild sehen Sie einen Auberginen-Auflauf der gerne zusammen mit den gefüllten Sardinen gegessen wird. Dieses und die folgenden Bilder entstanden bei herrlichem Wetter und im Sonnenuntergang auf der Terasse der Sprachschule Solemar Sicilia.

  Gefüllte Sardinen palermitaner Art - Das Ergebnis

Alle Lesern, denen "bewusstes Essen" wichtig ist, sollten beim Kauf der Sardinen auf die Herkunft achten. Leider sind sie gerade im Mittelmeer derart überfischt, daß der WWF Sardinen aus dem Mittelmeer nicht empfiehlt.

Molica oder pangrattato - Die Füllung der Sardinen

Die Basis der Füllung der Sardinen ist Weißbrot, wobei man in der sizilianischen Küche zwei verschiedene Typen unterscheidet: "Molica" ist gewürfeltes weiches, frisches Weißbrot, während "pangrattato" aus altem Weißbrot gemacht wird. Wir würden es als Paniermehl oder Semmelbrösel bezeichnen. In jeder sizilianischen Küche hängt ein Stoffbeutel, in dem das aus altem Brot geriebene Paniermehl aufbewahrt wird.

Für das aktuelle Rezept nutzen wir, wie rechts im Bild in der gelben Schüssel gut sichtbar "pangrattato". Besonders lecker werden unsere Sardinen, wenn Sie das "pangrattato" kurz rösten.

  Gefüllte Sardinen palermitaner Art - Die Füllung mit pangrattato

Damit aus den Semmelbröseln eine Art Paste wird, vermischen wir sie mit Olivenöl. So vorbereitet streichen wir sie auf die Sardinen, rollen alles zusammen und legen sie dicht an dicht in eine mit Olivenöl ausgestrichenen Auflaufform. Zwischen die einzelnen Sardinen können Sie zur Verfeinerung Lorbeerblätter legen.

Eine Verfeinerung der Füllung erreichen Sie durch Zugabe von Rosinen, zerkleinerter Petersilie, Pinienkernen, einem Löffel Olivenöl, Salz und Pfeffer. Die Kombination von Rosinen und Petersilie erscheint auf den ersten Blick vielleicht etwas ungewöhnlich. Für das sizilianische Kochen ist die Gleichzeitigkeit von Süßem und Herzhaften aber durchaus üblich. Wie auch der nächste Abschnitt zeigt.

Agrodolce - Zum Abschluss ein süßsaurer Guss

Eine Spezialität von Maria Carnevale ist der süßsaure Guss über unsere Sardinen. Das italienische Wort für "süßsauer" ist "agrodolce". Wie der Zufall es will, heißt genauso auch die erste sizilianische Seifenoper. Ein noch größerer Zufall ist, daß der Drehort nur wenige Kilometer von Mongerbino, dem Sitz der Sprachschule Solemar Sicilia enfernt liegt. Es ist der malerische Borgo di Santa Nicolicchia.

Rechts im Bild sehen Sie, wie Maria den Guss vorbereitet. In dem weissen Kännchen hat sie bereits Olivenöl und Zitronensaft gemischt. Jetzt kommt noch Zucker hinzu - und das nicht nur eine Prise. Wir sprechen hier von mehreren Esslöffeln. Ein Raunen ging durch den Kochkurs.

  Gefüllte Sardinen palermitaner Art - Agrodolce - Der süßsaure Guss

Gefüllte Sardinen - Zutaten und Zusammenfassung

Man benötigt für 6 Personen ca. 1 Kilo Sardinen, am besten bereits fertig geputzt und filettiert. Für die Füllung braucht man:

  • 10 Eßlöffel pangrattato (Semmelbrösel)
  • 2 kleine gehackte Zwiebeln
  • 50g Rosinen
  • 100g Pinienkerne
  • 1 Eßl. fein gehackte Petersilie
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer (wer etwas ganz besonderes haben möchte, nimmt Meersalz aus Sizilien)
  • einige Lorbeerblätter

Die Zutaten verrühren, so dass eine streichfähige Masse entsteht. Ist diese zu fest, noch Olivenöl zugeben, ist sie zu flüssig, noch pangrattato zufügen. Kräftig abschmecken. Die Sardinen salzen und die Masse darauf streichen. Danach die Sardinen aufrollen und in eine mit Olivenöl ausgestrichene Auflaufform setzen. Zwischen je zwei Sardinen ein Lorbeerblatt legen.

Für den Guss benötigen wir:

  • 6 Esslöffel Olivenöl
  • Saft einer Zitrone
  • Zucker (nach Geschmack)

Das Olivenöl mit dem Saft einer Zitrone und Zucker verrühren und über die Sardinen gießen. Das ganze bei 200 Grad für ca. 15-20 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben.

Buon appetito e saluti da Maria.

 

Auch interessant...